Home
Aktuell
Termine
Geschichte
Idee
Fotos
Kontakt
Spenden
Förderverein
 
Geschichte
 
 
2014
     
     
Fest des Rades 2014
     
Rast, Innehalten und Besinnung

Weßnig (
TZ, Abschrift von vom Montag, 28. Juli 2014
http://www.torgauerzeitung.com/Default.aspx?t=NewsDetailModus%2876673%29
Beachten Sie die Bildergalerie: Fest des Rades Weßnig).

So mancher kam von weit her, man sah es ihm an: Viele Radler machten gestern auf ihrer Durchfahrt auf dem Elberadweg in Weßnig Station, gönnten sich eine Verschnaufpause beim Fest des Rades rund um die Erste Deutsche Radfahrerkirche im Ort. Einfach, um mal innezuhalten, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Verein „Erste Deutsche Radfahrerkirche Weßnig“ hatte eingeladen und sich allerhand einfallen lassen. Eröffnet wurde das Fest mit einem Gottesdienst, der Weßniger Landgasthof sorgte um die Mittagszeit für das kulinarische Wohl der Gäste.

Am Nachmittag gab es Kaffee und Kuchen. Weßniger Radfahrerkirche und Elbauen-Natur – zwei nicht voneinander zu trennende Dinge. Und so war auch der NABU mit einem Stand vertreten. Des Weiteren gab es einen Bücherstand, eine Pflanzen- und Kräuterbörse und weitere Überraschungen: Frank Philipps aus Sitzenroda war am Nachmittag mit seiner Drehorgel hier zu Gast. Rege Aufmerksamkeit erweckte nicht nur die Kirche an sich, sondern vor allem auch die Landkarten in ihrem Inneren, auf welchen die „durchziehenden“ Radwanderer mittels Stecknadeln ihre Herkunft dokumentieren. Unschwer daran zu erkennen: Weßnig ist europa- ja, sogar überseeweit Aufenthaltsort für Radwanderer, wenn auch nur für kurze Zeit.

Auch die Eintragungen im Gästebuch sprechen für sich. Die Kirche ist nicht nur Anlaufpunkt zur Rast, vor allem auch des stillen Aufenthaltes in angenehmer Kühle angesichts der derzeitigen sommerlichen Temperaturen und der Besinnung abgeschieden von der Schnelllebigkeit des Alltages.
     
Bildernachlese - Fotos Margot Weiß
     
Fest des Rades   Fest des Rades
     
Fest des Rades   Fest des Rades
 
 

[2012]